Political Correctness: Keine Straßen für erschossene Demonstranten

Im März 2012 beschloss Halles Stadtrat die Umbenennung der Philipp-Müller-Straße zur Willi-Brandt Straße. Warum? Philipp-Müller war Kommunist, Gegner der Wiederbewaffnung der BRD, und des Eintritts in die Nato. Am 11. Mai 1952 wurde er ein Essen bei einer Demo gegen den NATO-Eintritt von einem Polizisten erschossen. Das Gericht nannte das ganze Notwehr – Schusswaffen wurden bei den Demonstranten nie gefunden.

Ministerpräsident Arnold (CDU) erklärte daraufhin:
„„Da der Widerstand durch den Gebrauch des Polizeischlagstocks nicht gebrochen werden konnte […] musste von der Schusswaffe Gebrauch gemacht werden. Vor dem Schusswaffengebrauch wurde die Menge dreimal aufgefordert, das Werfen einzustellen.“

In der DDR wurde 10 Jahre später eine Straße in Halle nach dem ersten Opfer tödlicher Polizeigewalt seit Ende des 2. Weltkrieges benannt. Nun soll die Straße weg, dafür soll nun der Name Willi Brandt her…

Nun gibt es eine Petition gegen das infame Vorhaben von SPD und CDU:
open petition