Häufung rechter Angriffe – Mai 2012

In den Monaten April und Mai kam es zu einer Häufung von Übergriffen und Anschlägen mit rechtem Hintergrund. Diese Häufung wurde bisher von den Massenmedien eher beiläufig betrachtet. Meist wird von einer Reihe bedauerlicher Einzelfälle ausgegangen.

Dass aber, nur weil es sich nicht immer um koordinierte Aktionen, wie vermutlich in der Nacht des 4. Mai handelte, Einzelfälle vorliegen ist ein Trugschluss. Rechte Übergriffe sind ein Normalzustand, produziert durch die gesellschaftlichen Gegebenheiten, dem Gerede von „uns Deutschen“ und „den Ausländern“ und der Ideologie von „Toleranz“, die der Akzeptanz im Wege steht. „Abweichungen“ vom deutschen, weißen, männlichen Mainstream, werden nicht als selbstverständlich betrachtet, sondern sind zumindest ungewöhnlich, unerwünscht, und wer abweicht, der/die muss hoffen, dass er/sie dennoch toleriert wird.

Eine rassistische Grundstimmung, die zumindest den Aufschrei der Empörung, wenn nicht in einigen Fällen sogar die Hilfe für die Betroffenen, unterdrückt tut ihr übriges. Warum es die „Junge Welt“ braucht, um eine derartige Häufung medial auf den Punkt zu bringen, ist verwunderlich. Die Linksjugend Magdeburg hat ebenfalls eine kurze Chronik erstellt, die im Folgenden als Grundlage dient.

Eine Chronik für April und Mai 2012

>> 05.05.12 Geithain (zwischen Leipzig und Chemnitz)
In Der Nacht wurde erneut die Pizzeria „Bollywood“ in der Katharinenstraße von etwa 10 Personen angegriffen. Es wurde eine Fensterscheibe zerstört und ein Stein in den Innenrauf geworfen. Einer der Angreifer trug laut LVZ ein langes Messer bei sich.
Link ChronikLe

> 05.05.12 Refrom, Magdeburg
In der Nacht zum Sonntag wurde erneut das Wahlkreisbüro der Linken-Landtagsabgeordneten Eva von Angern und Wulf Gallert angegriffen. Die Täter versuchten, eine Glastür mit Pflastersteinen einzuschlagen, und ritzten dann ein 50 Mal 50 Zentimeter großes Hakenkreuz in die Scheibe.
Link AARMD

>>> 04.05.12 Sietzsch (bei Halle)
Drei Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren in Sietzsch mit ihren Fahrrädern unterwegs als ein dunkler Transporter neben ihnen anhielt. Drei vermummte Personen sprangen aus dem Transporter, griffen die Jugendlichen an und beschimpften sie laut MZ mit antisemitischen Parolen.
Link MZ

>04.05.12 Halle
Auf den Verein Vereinigte Linke Ludwigstraße wurde in der Nacht zum Freitag ein Anschlag mit Buttersäure verübt. Auf dem Gelände fand in den folgenden Tagen ein Kinderfest, sowie Konzert bei dem unter anderem die linke Band „Feine Sahne Fischfilet“ aus MVP spielte statt. Bereits in der Vergangenheit kam es zu Neonazi-Angriffen auf Locations in denen die Band auftreten sollte. In Halle kam es im Vorfeld des Festes zu Bedrohungen gegen das Projekt. In der selben Nacht gab es in Mecklenburg-Vorpommern, ebenfalls gegen 4 Uhr, drei Anschläge mit Buttersäure auf linke, und nicht-rechte Projekte.
Link MZ Link ER

>02.05.12 Langenstein (bei Halberstadt)
Unbekannte haben eine Informationstafel der KZ-Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge beschädigt. Nach Polizeiangaben wurde die Tafel, mit der an den täglichen Marschweg der Häftlinge vom Lager in die unterirdischen Rüstungsstollen erinnert wird, zerschlagen. Die Täter hätten zunächst einen Poller entfernt und seien wohl mit einem Auto vorgefahren. (Quelle: Volksstimme vom 02.05.2012)

>>>01.05.12 Langenweddingen (Magdeburger Börde)
Ein 35-jähriger aus Sierra-Leone stammender Mann wird von zwei mutmaßlichen Rechten haben krankenhausreif geschlagen. Die Täter sprangen aus einem Transporter, schlugen auf ihr Opfer ein und verletzten den Mann erheblich. Die Polizei konnte zwei Verdächtige stellen.
Link Volksstimme

>>>> 29.04.12 Eisleben
Eine Gruppe aus Syrien stammender Frauen und Männer wurde am Sonntagabend von drei Männern angegriffen und zum Teil schwer verletzt. Der Angriff ereignete sich auf dem Volksfest „Eislebener Wiese“. Ein 32-jähriger Syrer musste mit einem Schädelhirntrauma ins Krankenhaus gebracht werden. Ein Täter konnte von den Betroffenen vor Ort gestellt werden, zwei weitere mutmaßliche Täter wurden durch die Polizei wenige Tage später vorläufig festgenommen.
Link 1 MZ Link 2 MZ Link 3 MZ

>29.04.12 Lützen (bei Leipzig)
Zwei Deutsche betreten eine Pizzeria, beschimpfen den 39-jährigen Besitzer mit aserbaidschanische Wurzeln, und beleidigen ihn rassistisch. Der Mann und die Frau, die offenbar Geschwister sind, drohen dem Besitzer und verlassen dann die Pizzeria.
Link T-Online

>> 25.04.12 Burg (bei Magdeburg)
Nazis verwüsten ein Restaurant, welches von zwei Männern mit libanesischen und kuwaitischen Wurzeln betrieben wird. Sie sprühten Nazicodes und „Raus“ an die Wände. Bereits in der Vergangenheit wurde das Restaurant mit altem Gemüse beworfen, und zum Teil eimerweise Zigarettenkippen vor dem Geschäft entleert. Link Volksstimme

>24.04.12 Oschersleben
Ein 16-jähriger Deutscher hat in einem Wohnhaus in der Oschersleber Thälmannstraße einen 26-jährigen Libanesen mit ausländerfeindlichen Parolen beschimpft. Wie die Polizei gestern mitteilte, habe der Libanese kurz nach Mitternacht den Jugendlichen, der gemeinsam mit anderen in einer Wohnung feierte und Lärm verursachte, angesprochen und um Ruhe gebeten.
(Quelle: Volksstimme vom 24.04.2012)

>21.04.12 Halle
Gegen 19 Uhr warf ein 33-Jähriger einen Stein in die die Scheibe eines Döner-Ladens in der Elsa-Brändström-Straße und verletzte dadurch einen 35-jährigen am Fuß verletzt. Er rief: „Scheiß Ausländer“. Als Motiv gab er gegenüber der Polizei persönlichen Frust an.
Link MZ

>>>20.04.12 Halle
Am Gimritzer-Damm wird ein behinderter Mann überfallen. Als er mit seinem gehörlosen Begleiter vom Jahrmarkt kam, schlugen ihn sechs Männer zusammen, traten ihn, raubten Handy, Jacke und Bargeld, und zeigten ihnen den Hitlergruß. Link MZ

>>13.04.12 Bad Schmiedeberg (bei Wittenberg)
In einem Restaurant zeigt ein 17-jähriger den Hitlergruß. Als der 40-jährige asiatischstämmige Restaurantbesitzer ihn und seinen Kumpel zur Rede stellen will, greifen die beiden ihn an. Der Besitzer erlitt leichte Verletzungen.

>>13.04.12 Magdeburg
Ein betrunkener 55-jähriger beleidigt in der Straßenbahn eine Ivorerin. Als er mit einer Bierflasche nach ihr schwingt, greift ein Fahrgast ein und kann die Situation entschärfen. Am selben Tag zeigt ein 26-jähriger Mann einem 15-jährigen dunkelhäutigen Schüler den Hitlergruß und bedeutet ihm mit einer Geste, den Hals abschneiden zu wollen. Ein Kumpel des Nazis, der den Schüler tätlich angreifen will, kann rechtzeitig von couragierten Passant*innen gestoppt werden. Link LVZ

Further:
Linksjugend Magdeburg: Neun Nazi-Übergriffe in drei Wochen