Buttersäure-Anschläge vom 4. Mai 2012

In der Nacht vom 3. Mai auf den 4. Mai gab es in Mittel und Norddeutschland eine Reihe von Anschlägen auf linke und nicht-rechte Projekte. Ein kurzer Überblick:

Greifswald, 4. Mai, 4:10
Auf das Gebäude vom Internationalen Kultur- und Wohnprojekt (IKuWo) in der Goethestraße wurde ein Angriff verübt. Offenbar wurde die Fassade aus einem Feuerlöscher heraus auf einer Fläche von 30 m² mit brauner Farbe besprüht. Darüber hinaus ist die Fassade mit Buttersäure besprüht worden.

Rostock, 4. Mai, 4:00
In Rostock wurden am Peter Weiß Haus in der Doberaner Straße mehrere Scheiben eingeworfen und Buttersäure verkippt. Die beiden Täter hatten sich vermummt. Über einen Teil unserer Außenfassade hatten sie zuvor braune Farbe verteilt. Außerdem wurde das Haus mit Buttersäure attackiert.

Anklam, 4. Mai
Hier wurde in der Nacht der Demokratieladen angegriffen. Nach bisherigem Erkenntnisstand wurde eine Fußmatte, die sich im Innenbereich hinter der Eingangstür befand, mit Buttersäure durchtränkt.

Halle, 4. Mai, vor 4:00
In der Nacht wurde der Verein „Vereingte Linke“ in der Ludwigstraße in Halle angegriffen. Offenbar haben Angreifer die Sitzgelegenheiten auf dem Gelände mit Buttersäure übergossen. In den folgenden Tagen fand auf dem Gelände ein Konzert statt.

Auf Endstation Rechts wurde gemutmaßt, dass die Neonazis wohlmögich ein Lebenszeichen aussenden wollten, aufgrund des anstehnden Pölchow-Prozesses und der Hausdurchsuchungen gegen die rechte Szene. Ein weiteres „Lebenszeichen“ sendeten die Anklamer-Nazis wenige Tage später aus: Eine Gruppe von bewaffneten Nazis, prügelte drei Jugendliche krankenhausreif.

Interessant auch ein eventueller Zusammenhang mit der Band „Feine Sahne Fischfilet“ aus MVP. Diese trag am Folgetag in der Ludwigstraße in Halle auf. Bereits in der Vergangenheit kam es zu Anschlägen auf Veranstaltungsräumen in denen die linke Band auftreten sollte. Beim jüngsten Angriff auf das Weiß-Haus in Rostock hinterließen die Nazis den Schriftzug „Feine Sahne, Fuck off“.

Bereits 2010, wurden um ein Konzert der Band zu verhindern, bei einem Veranstaltungshaus in Tessin (bei Rostock) die Scheiben zerschlagen und Buttersäure verkippt.